Jägerschaft Halberstadt e.V.
 

Jagdliches Brauchtum

In jedem Jahr wird meist Mitte April die Jahreshauptversammlung verbunden mit der Hegeschau unserer Jägerschaft durchgeführt. Daneben definieren viele Auftritte unserer Bläser das öffentliche Bild unserer Jägerschaft. Derzeit haben sich dazu 3 Bläsergruppen in der Jägerschaft etabliert:

Bläsergruppe der Jägerschaft Halberstadt

Frank Kettner

Eilenstedter Bläsergruppe

Andreas Schuster

Hoppenstedter Bläsergruppe 

Thomas Päschke

Bei Interesse am Jagdhornblasen kontaktieren Sie uns bitte. Wir suchen immer Nachwuchs!

Alle zwei Jahre organisiert die Jägerschaft als gesellschaftlichen Höhepunkt einen Jägerball.


Vorkommendes Wild

Das Gebiet unserer Jägerschaft kennzeichnet sich als Randgebiet der Magdeburger Börde durch sehr fruchtbaren Ackerboden. Dementsprechend fällt der Waldanteil sehr gering aus. Hier sind die Waldgebiete Huy und Fallstein mit je ca. 1500ha prägend. Dort findet sich denn auch unser Damwild sowie speziell im Winter nach der Ernte der Felder das Schwarzwild. Ansonsten bestimmt das Rehwild das Vorkommen unseres Schalenwildes. Rotwild findet sich bei uns im Harzvorland wenn überhaupt nur als Wechselwild. Das im Landesforst zwischenzeitlich angesiedelte Muffelwild wurde nach der Wende im Huy nicht mehr gern gesehen und wurde entnommen.

Hinsichtlich des Niederwilds ist von den hohen Beständen der Hasen bis vor ca. 40 Jahren nicht viel übriggeblieben. Die Zeiten, in denen auf 1200ha Gemeindefläche bis zu 600 Hasen nachhaltig entnommen werden konnten, sind vorbei. Die ungebremste Ausbreitung der Neuzugänge an Raubwild wie Waschbär und Marderhund hat daran seinen Anteil. Seit einigen Jahren sind haben in den meisten Revieren die Strecken beim Waschbären die beim Fuchs überholt. Dementsprechend ist hiervon nicht nur das Niederwild sondern auch die Singvögel und überhaupt die Boden- und Heckenbrüter betroffen. Ein deutlicher Rückgang des Entenbestandes ist zu verzeichnen.